Migration

Griechenland ist heute eine der bedeutendsten Transitländer für Migranten und Flüchtlinge, deren Ziel die Europäische Union ist. Für viele wird Griechenland aber aus einem Transitland zu einem Land der Internierung, in dem sie die letzte Hoffnung verlieren. Der steigende Migrationsfluss und das Ausbleiben eines umsetzbaren Rechtsrahmens zur Aufnahme dieser Menschen führt in Verbindung mit den durch die Wirtschaftskrise bedingten sozio-politischen Umständen zur Verelendung der Migranten und Flüchtlinge sowie zu fremdenfeindlichen und rassistischen Reaktionen bei großen Teilen der einheimischen Bevölkerung. Um diesen Phänomenen entgegenzuwirken sind sowohl die Sicherung eines menschenwürdigen Aufenthalts als auch die Formulierung einer europäischen Migrationspolitik eine dringende Priorität. Die Rosa Luxemburg Stiftung leistet einen Beitrag zum Dialog und zur Sensibilisierung hinsichtlich dieses Anliegens durch die Organisation von Veranstaltungen und Diskussionen sowie die Herausgabe von Veröffentlichungen.
ΠΡΟΒΟΛΕΣ & ΕΙΣΗΓΗΣΕΙΣ
15 März 2020
Die COVID19 Gefahr für Landarbeiter in Griechenland
ΔΗΜΟΣΙΑ ΣΥΖΗΤΗΣΗ
15 May 2016
"Here I am"
ΠΑΡΟΥΣΙΑΣΗ
16 March 2016
"Here I am"
ΦΕΣΤΙΒΑΛ
4-6 July
Antiracist festival
ΠΑΡΟΥΣΙΑΣΗ
6. März 2014
Migration in Griechenland. Eine Diskussion
ΣΕΜΙΝΑΡΙΟ
3.-6. Dezember 2012
Europäische und griechische Migrationspolitik in Zeiten der Krise

Publikationen

Exklusion und Ausbeutung Unbegleiteter Minderjähriger (UBM) in Griechenland, Spanien und Italien
Drei wahre Fluchtgeschichten
Eleven myths and even more truths


BÜRO GRIECHENLAND
Kallidromiou Str. 17, GR 10680, Athen

 

RLS BERLIN
Franz-Mehring-Platz 1, DE-10243, Berlin
www.rosalux.de